Winter is coming

Advent, Advent ..

Die Adventzeit ist doch was Schönes, überall flackert die Weihnachtsbeleuchtung, es riecht nach Kälte (und eventuell Schnee, wenns einen gibt) und Weihnachtsbäckerei, die Menschen werden noch hektischer, weil sie Geschenke und Christbäume besorgen müssen und es gibt sie endlich wieder: die Weihnachtsmärkte!

Ich bin ein absoluter Fan davon, ich kanns gar nicht beschreiben. Am liebsten ist mir der Wiener Christkindlmarkt am Rathausplatz. Ja, er ist kitschig und voller Touristen – viele von euch verstehen das jetzt wahrscheinlich nicht, aber ich mags dort einfach. Da spielen vielleicht Kindheitserinnerungen mit, aber ich bin gerne dort, auch wenn ich mich im Endeffekt dann ärger weil so viel los ist xD

Aus diesem Grund fahren wir heuer nach Salzburg bzw München um auch dort die Adventsstimmung zu genießen.

Dies hier wird mein Adventskalender, obwohl ich schon weiß, was drinnen ist möchte ich ihn gerne mit euch teilen. Jeden Tag ein neues Keks-Rezept um euch die Vorweihnachtszeit ein bisschen zu versüßen ;)

 

Öffnen wir also das erste Türchen:

Wir starten mit den .. ihr wisst es sicher schon, Vanillekipferln!

Sie sind weich, süß, nussig und erinnern einfach immer an Weihnachten. Eigentlich könnte man sie auch das ganze Jahr essen (wenn es nach Daisie geht würde sie auch Lebkuchen im Sommer essen, aber so früh wie die Supermärkte anfangen kann man das eh fast. haha)

Also ich muss euch sagen, mit diesem Rezept werden sie echt fantastisch! Hab sie mit Mandeln gemacht.. obwohl ich irgendwie der Meinung bin, da gehören Walnüsse rein.. warum auch immer. Mit Mandeln werden sie angeblich weicher und süßer.. kann ich aber nicht beurteilen, hab sie noch nie mit anderen Nüssen gemacht.

Je nach Größe, ihr könnt Monsterkipferl backen oder auch viele Kleine, ergeben sich so um die 30-60 Stück. Ich hab die doppelte Menge genommen, da ich besonders viele haben wollte.. :P

Bevor ich weiter davon schwärme, komme ich wohl besser mal zum Rezept ;)

170g weiche Butter, 50g Staubzucker und 70g Mandeln (fein gerieben, eventuell ohne Schale, dann werden sie feiner) mit einer Prise Salz und 1 P. Vanillezucker (besonders zu empfehlen – Bourbon Vanillezucker) verkneten, zum Schluss 270g Mehl hinzufügen. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben (wichtig wenn ihr flüssige Butter verwendet habt, da ihr den Teig sonst nicht verarbeiten könnt, und natürlich weils ein Mürbteig ist, dass er Zeit und Ruhe zum Rasten hat, ist ja empfindlich das kleine Ding). Teig je nach Wunsch zu Kipferl formen und im vorgeheizten Backrohr bei 180°C Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene 10 min backen. ca. 200g Staubzucker mit Vanillezucker, eventuell geriebene Vanilleschote vermischen und die Kipferl noch heiß darin wälzen. – Vorsicht, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen sind sie noch sehr weich, also wartet noch 1-2 min, lasst sie aber nicht am Blech liegen da sie dort weiterbacken. Wenn ihr sie aber kalt in Zucker wälzt dann haftet dieser nicht mehr so gut daran.

Am Besten bewahrt man sie in einer Metalldose hoch oben am Schrank auf damit sie nicht sofort verschlungen werden (ich hab nicht mehr mitzählen können wie viele Markus mir stibitzt hat).
Ich leg die Dosen immer mit Butterpapier aus, das schützt andere Kekse auch davor, dass sich der Geschmack vermischt. allerdings sollte man nicht alle Kekse in der gleichen Dose lagern.
Ich hab mittlerweile schon 16 verschiedene Blechdosen zu Hause und das reicht noch nicht einmal. Ihr könnt euch also vorstellen, was ich in letzter Zeit alles gebacken habe ;)

Was ich allerdings noch unbedingt machen muss sind Zimtsterne! Will mir ja nicht umsonst ein Zimtsternbrett gekauft haben.. haha (Eine Backform mit Sternvertiefungen und einer abnehmbaren zweiten Schicht für die Eiweißmasse – praktisch, wenn die Eiweißmasse gelingt ;))

Viel Gelingen mit den Vanillekipferl! – Hier spielt nicht Butter die Hauptrolle sondern Zucker! Vanillezucker! And the Oscar goes to….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zweiundsechzig − = siebenundfünfzig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

+ fünfundfünfzig = neunundfünfzig