„ONO“ by Steffen Henssler

Lehmgasse 17, 20251 Hamburg

Steffen nicht Stefan.. das wissen wir aus dem Fernsehen, was wir nicht wissen, wie seine Gerichte schmecken.

Markus und ich waren im November (ja is schon lang her, sry) in Hamburg und zu Besuch im ONO, jenes welches von Steffen Henssler, der TV Koch aus Hamburg.

Ihn haben wir leider nicht getroffen dafür sehr gut gespeist.

Im November sollte man die Kälte im Norden nicht unterschätzen und wenn man das Restaurant im Dunkeln finden will entweder mit dem Auto fahren oder ein Navi mitnehmen :P

Wir haben mal die altmodische Art bevorzugt und einen Passanten gefragt (obwohl ich mir eig ziemlich sicher war wo wir hinmüssen.. nur Markus hat mir nicht geglaubt), der kannte die Straße genauso wenig wie wir. Sehr gut.

Haben das Lokal dann doch gefunden und waren etwas zu früh für unseren reservierten Tisch, was vielleicht der Grund war wieso wir länger auf die Speisekarten warten mussten, ob das der Grund war oder ob uns die 7 (oder waren es doch mehr?) Kellner übersehen haben, werden wir nie herausfinden. Etwas gestresst kamen sie uns jedoch vor.

Dafür bekamen wir die Getränke und das Essen dann doch recht flott.

Bestellt wurden Sushi (auch Veggie), Thunfisch und Hähnchen (Hendl haben sie nicht verstanden)

Die Vor- bzw Hauptspeisen waren ausgezeichnet, sehr kreativ das vegetarische Sushi bzw Maki.

Das Hendl war gut saftig und und überhäuft von in Streifen geschnittenes Gemüse und Minzsauce, dazu gabs Reis – war ich froh, dass ich das nicht mit Stäbchen essen musste! ;)

Der Fisch (Yellowfin-Tuna) war innen schön glasig und hatte eine Decke aus Kartoffelpürree, schwamm in Teriyaki Sauce und hatte Nashi Birnen als Bojen, sehr gschmackig und durch die Teriyaki Sauce vorallem würzig.

Zur Nachspeise gabs eine Japanesesweetbox (Matchakuchen, eingelegte Babypfirsich, Schokokügelchen und Milcheis) und Schwarzwälderkirsch (Kirschblütensorbet, Mandelerde, Haselnuss, Kokoscreme) nach Art des Hauses: beides wirklich sehr lecker und vorallem nicht zu viel als Abschluss.

Fazit: Am Wochenende sollte man auf jeden Fall reservieren, die Stimmung dort ist angenehm, aber leider etwas gestresst durch die Service-Mitarbeiter.
Wäre das Lokal in Wien würd ich sicher öfter hingehn, aber nach Hamburg flieg ich – nur deswegen – nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

achtzehn − = zehn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

siebenundsechzig − 62 =